Hessen braucht Innovation!

Andreas Schulte (Foto links), Mitglied der FDP Pfungstadt und Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Südhessen im Podium der Diskussion: „Radikale Innovation – warum Hessen ein Update braucht“.

Felix Letkemann (Foto rechts), FDP-Kandidat für die Landtagswahl für den Wahlkreis Darmstadt Nord, eröffnete am 15.10. einen spannenden Diskussionsabend im HUB 31 mit führenden Experten zum Thema „Radikale Innovation – warum Hessen ein Update braucht“. Im Publikum war die FDP Pfungstadt durch Stadtrat Mathias Zeuner vertreten.

Dr. Thomas Sattelberger (Foto mitte links), MdB und FDP-Fraktionssprecher für Innovation und Forschung, zeigte in seiner packenden Keynote-Rede die Schwächen und Warnsignale der deutschen, aber insbesondere auch der hessischen Innovationspolitik auf. So befindet sich Hessen bei wesentlichen Indikatoren nicht auf den Spitzenplätzen, allenfalls auf den mittleren Rängen wieder. Die Gründung einer Agentur für Sprunginnovationen ist eine der Forderungen, die Deutschland und Hessen wieder den Anschluss an die US-amerikanischen und die chinesischen Innovatoren möglich machen soll.

Professor Dr. Peter Buxmann (Foto mitte rechts), Leiter des Innovationszentrums HIGHEST an der TU Darmstadt, hielt auf dem Podium dagegen: Es gäbe zahlreiche Beispiele, die zeigen wie Hochschulen neue Unternehmen, neue Geschäftsmodelle und Unternehmensgründungen generierten. Auch im Bereich Künstliche Intelligenz müsste sich deutsche Spitzenforschung nicht verstecken.

Andreas Schulte, Pfungstädter Unternehmer und Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Südhessen kritisierte die zersplitterten und aufwändigen Strukturen und Verfahren für Innovationsförderung. Diese sei zu sehr auf Konzerne ausgelegt. Dabei gäbe es enormes Innovationspotential im Handwerk und im Mittelstand und auch in kleinen Unternehmen zu heben.

In der rund einstündigen Diskussion wollten es das Publikum ganz genau wissen: Wie können örtliche Kommunen Innovation ganz praktisch fördern, wie kann auch bspw. den Ängsten in Teilen der Bevölkerung vor der Digitalisierung begegnet werden?

Mathias Zeuner, FDP Mitglied und Stadtrat in Pfungstadt, richtete die Frage ans Podium, wie konkret eine Innovationsförderung in Pfungstadt aussehen könnte. Diese, ohne Zweifel nicht einfach zu beantwortende Frage, wurde von den Experten diskutiert. Eine klare Erkenntnis: Innovationsförderung kann durch das Schaffen des richtigen Umfelds durchaus auch kommunal katalysiert werden. Entsprechende Anträge werden folgen!

Wahlkampfendspurt in Hessen

Gratulation an die Parteifreunde in Bayern zum Einzug ins Landesparlament!

Die FDP Pfungstadt unterstützt den Landes-Wahlkampf der FDP Hessen mit Rene Rock an der Spitze. An folgenden Terminen sind wir „auf der Straße“:

Sa. 13. Okt. = ab ca. 9:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr = Pfungstadt, Eschollbrücker Straße, Druckerei-Ritter

Sa. 20. Okt. = ab ca. 9:30 Uhr, Eschollbrücken auf dem Platz vor der Apotheke „Am Römer“

Sa. 27. Okt. = ab ca. 9:30 Uhr, wieder Druckerei Ritter

Diskutieren Sie mit unseren Mitgliedern und Freunden über das Wahlprogramm der FDP!

Im Hollywood-reifen Bild von rechts nach links: Andreas Schulte, Jürgen Lilge, Mathias Zeuner am FDP Stand am 13.10.2018 in Pfungstadt.

 

Verkehrspolitische Rundreise durch Südhessen

Die BAB-Raststätte Pfungstadt – West (bei Eschollbrücken) war das Ziel einer verkehrspolitischen Rundreise durch Südhessen: eine FDP-Gruppe um die beiden Bundestagsabgeordneten aus Berlin Till Mansmann (Kreis Bergstraße) und Dr. Christian Jung (Verkehrsausschuss) informierten sich vor Ort über die dringend erforderliche Erweiterung der LKW-Parkplatzflächen, die bereits heute auch auf dieser Südhessischen Raststätte bei Eschollbrücken aus allen Nähten platzen.

Pfungstadts Bürgermeister Patrick Koch (SPD) und Jürgen Lilge (Fraktions Vorsitzender FDP Pfungstadt), informierten über den aktuellen Stand der Ausbaupläne: bei der ursprünglichen Erweiterungsplanung durch Hessen Mobil sollte die Anzahl der LKW-Parkplätze von z.Zt. 24 auf 137 vergrößert werden. Dies stieß vor gut einem Jahr aber auf heftigen Widerstand der örtlichen Politik und Bürgerschaft, die den Verlust einer größeren Waldfläche in Richtung der Bebauung von Eschollbrücken nicht zulassen wollen.

Das jetzt vorliegende Ausbaukonzept schont den Wald erheblich, wobei die LKW-Parkplätze nunmehr entlang der BAB geplant sind. Zusätzlich findet eine lange Lärmschutz-Wand zwischen den BAB-Fahrbahnen und den Parkplätzen allgemeine Zustimmung, ebenso wie die Abschirmung des Waldes durch eine ganzheitliche Umzäunung der Raststätte und Parkplätze.

Weitere Teilnehmer der Besuchsgruppe waren der FDP-Landtagskandidat Prof. Kay Hamacher (WK52) sowie die FDP-Kreistagsabgeordneten-DaDi  Wilhelm Reuscher (Fraktionsvorsitzender), Dr. Albrecht Achilles und Horst Schultze (Kreisvorsitzender). Bürgermeister Koch wurde begleitet vom Bauamtsleiter. A. Nickel und F. Hagenbruch (Öffentlichkeitsarbeit).

Siehe auch: –> Pfungstadt, Aktuelles, -> Pfungstädter Woche, KW 41_2018

Jü. Lilge, 05.10.2018

Podiumsdiskussion: „Warum Hessen ein Update braucht“

Unser Mitglied und Vorsitzender der IHK-Wirtschaftsjunioren Südhessen Andreas Schulte wird Teil des Podiums der Diskussion: „Radikale Innovationen: Warum Hessen ein Update braucht!“ sein!

Die FDP Darmstadt lädt zu dieser Veranstaltung am Montag, den 15. Oktober 2018 im HUB 31, Hilpertstraße 31, 64295 Darmstadt ein.

Keynotesprecher ist Dr. h.c. Thomas Sattelberger, MdB und Sprecher für Forschung und Innovation der FDP Fraktion im Deutschen Bundestag. Im Anschluss wird Thomas Sattelberger mit Prof. Dr. Peter Buxmann, Leiter des  Innovations- und Gründerzentrum der TU Darmstadt (HIGHEST) sowie Andreas Schulte, dem Vorsitzenden der IHK-Wirtschaftsjunioren Südhessen über das Veranstaltungsthema diskutieren.

EinladungTS[7]

Erfolgreiche Stadtsanierung – Kraftakt für Bürger

Die Stadtsanierung im Kerngebiet Pfungstadt wurde über 15 Jahre erfolgreich geplant und umgesetzt, zum Wohle aller Pfungstädter. Die Umgestaltung und Erneuerung der Innenstadt, die Neugestaltung der Eberstädter Straße, der Bau der Umgehungsstraße hat Pfungstadt einen attraktiven und lebenswerten Stadtkern gebracht.

Die FDP Pfungstadt gratuliert allen Beteiligten und freut sich mit allen Pfungstädtern über die gelungene Sanierung.

Es gibt aber auch Schattenseiten.

Unbestreitbar hat die Neugestaltung die Attraktivität und damit auch den Wert von Grundstücken gesteigert. Ob und vor allem wie man betroffene Bürgen hierfür zur Kasse bittet, wie man das allgemeine Interesse an Stadtplanung und die finanziellen Interessen der Bürger ausgleicht, dies ist eine schwierige politische Frage, die Fingerspitzengefühl und politischen Diskurs erfordert. Dieses Fingerspitzengefühl, die Situation der betroffenen Anwohner wurde bei der Stadtsanierung aus Sicht der FDP Pfungstadt nicht ausreichend berücksichtigt.

Der Bürger wird vom deutschen Staat mit Steuern und Abgaben ohnehin zur Unerträglichkeit belastet; nicht zuletzt um eben den kommunalen Lebensraum attraktiv gestalten zu können. Warum man dann als Bürger nochmal zur Kasse gebeten wird, wenn es dann in die konkrete Ausführung geht, ist nur schwer zu vermitteln und aus unserer Sicht zum Teil auch ungerechtfertigt. Die FDP Pfungstadt setzt sich für eine Senkung von Steuern und Abgaben ein. Die Doppelbelastung für Anwohner und Grundbesitzer muss neu diskutiert werden, auch auf Landes und Bundesebene.

FDP-P, 05.10.2018

Unsinnige Fahrverbote – Unnötige Belastung für Bürger

Das Fahrverbot für Diesel Fahrzeuge in Frankfurt ist der Anfang. Die von der FDP-Hessen geforderte und nun angekündigte Klage der hessischen Landesregierung gegen das Fahrverbot ist der richtige Weg. Aber die grün-schwarze Landesregierung tut zu wenig. Der Bürger, der Handwerker, der Klein- und Mittelstand brauchen Sicherheit gegen die Entwertung ihrer Dieselfahrzeuge, die Ihnen bis vor kurzem noch als ökologisch sinnvolle Alternative zu Benzinern verkauft wurden. Nicht der Bürger hat für den entstandenen Schaden aufzukommen, sondern die Verursacher. Die FDP Pfungstadt unterstützt die Forderung Rene Rocks nach einem Runden Tisch und fordert den langfristigen Schutz der Bürger gegen Enteignung und Mobilitätsverbote.

Schluss mit ideologisch motiviertem Umweltaktionismus und Einstieg in langfristige und nachhaltige Konzepte zur Schadstoffreduzierung – FDP wählen!

FDP-P 25.09.2018

Landtagswahl 2018: FDP wählen!

Am 28. Oktober 2018 finden die Wahlen zum hessischen Landtag statt. Die FDP Pfungstadt unterstützt die Kandidaten der FDP Hessen mit  Rene Rock an der Spitze. Natürlich rufen wir alle Pfungstädter auf, die FDP bei der Landtagswahl ebenfalls zu unterstützen. Die derzeitige hessische Landesregierung ruht sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit aus. Ein Regierungswechsel mit einer starken FDP in Hessen ist notwendig, um das Land in die Zukunft zu führen. Unterstützen Sie die Hessen Agenda der FDP:

„Der erste Blick: Hessen ist eine der attraktivsten Regionen Europas: landschaftlich, kulturell und ökonomisch. Wir haben eine vielfältige Hochschullandschaft, innovative Unternehmen und fleißige Menschen. Gemeinsam haben wir viel erreicht. Doch der Schein trügt. Hessen zehrt von den Erfolgen der Vergangenheit. Das Wachstum des Landes lag im Mittel der letzten fünf Jahre hinter dem Bundesschnitt. In den einschlägigen Bildungsrankings befindet sich Hessen ebenfalls eher auf hinteren Rängen. Bei der Digitalisierung haben uns das Baltikum, Rumänien und Bulgarien längst überholt. Die Straßen Hessens sind marode, Zuschüsse aus Berlin wurden nicht abgerufen!  Die Steuerquote ist unter Schwarz-Grün im Vergleich zu anderen Flächenländern gestiegen. Das Geld fließt aber nicht in Investitionen. Im Gegenteil: Pro Kopf sind die öffentlichen Investitionen zurückgegangen. Hessen liegt in der Mitte Europas. Aber Mittelmäßigkeit kann nicht unser Anspruch sein“

Daher : Am 28.10.2018 FDP wählen!

MZ 14.09.2018

Städtepartnerschaft Pfungstadt – Oshikuku (Namibia)

Wie von der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Pfungstadt beschlossen, wird Pfungstadt ein Partnerschaftsprojekt mit der Stadt Oshikuku in Namibia starten.

Eine Delegation offizieller Vertreter aus Oshikuku besucht derzeit Pfungstadt und die Landeshauptstadt Wiesbaden. Am Samstag, den 08. September soll ein „Letter of Intent“ unterzeichnet werden, mit dem das Fundament für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Pfungstadt und Oshikuku gelegt wird. Hierzu hat Bürgermeister Patrick Koch und Stadtverordnetenvorsteher Oliver Hegemann Vertreter aus Politik und Verwaltung Pfungstadts eingeladen.

Die FDP wird durch Fraktionsvorsitzenden Jürgen Lilge und Stadtrat Mathias Zeuner vertreten sein.

Wir begrüßen den Besuch aus unserer namibischen Partnerstadt und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!

MZ 05.09.2018

 

Biotech-Park mit neuer Vertragsgrundlage

In der Stadtverordnetenversammlung am 20. August 2018 wurde der wichtige Beschluss 146/2018 zur Konsolidierung der Vertragsgrundlagen der Stadt Pfungstadt mit der Biotech-Park Pfungstadt GmbH & Co. KG gefasst. Die Beschlussvorlage wurde in öffentlicher Sitzung diskutiert und  mehrheitlich mit den Stimmen der FDP Fraktion Pfungstadt beschlossen. Die FDP Pfungstadt begrüßt dies ausdrücklich, da hiermit die Grundlage für die Weiterentwicklung des Biotech Parks und des Biotechnologie Standort Pfungstadts gelegt wird. Bedauerlich finden wir es allerdings, dass die UBP Fraktion sich dieser Entscheidung entzogen hat und es vorzog, vorher den Sitzungssaal zu verlassen, anstatt an der Diskussion und der Entscheidung teilzunehmen.

Mathias Zeuner, 31.08.2018