Archiv für den Monat: Februar 2019

Vorstand

In der Mitgliederversammlung am 20.02.2019 wurde der Vorstand des FDP Ortsverbandes Pfungstadt neu gewählt.

Jürgen Lilge hat sein Amt als Vorsitzender des Vorstandes zur Verfügung gestellt. Der neu gewählte Vorstand möchte ausdrücklich seine Verdienste würdigen. Jürgen hat als Vorstandsvorsitzender in rastloser und langjähriger Arbeit den Ortsverband aufgebaut und der FDP in Pfungstadt zu der Bedeutung in der Kommunalpolitik verholfen, die sie heute hat.

Jürgen wird auch weiterhin dem Vorstand als Schatzmeister angehören und natürlich seine zahlreichen anderen Ämter weiterverfolgen. Der Ortsverband, der Vorstand und natürlich die politischen Gremien werden auch weiterhin auf seine Unterstützung, sein Netzwerk, sein Gespür und seine Erfahrung für politische und zwischenmenschlichen Beziehungen vertrauen können.

Der neu gewählte Vorstand:

 Mathias Zeuner (Vorsitzender),

 Andreas Schulte (Stellvertretender Vorsitzender),

 Jürgen Lilge (Schatzmeister) und

 Boris Nadj (Beisitzer)

freut sich auf die kommenden Aufgaben

MZ, 25.02.2019

Europawahl

Am 26. Mai 2019 findet nicht nur die Wahl des Bürgermeisters von Pfungstadt statt.

Gleichzeitig sind alle Bürger zur Wahl des 9. Europäischen Parlaments aufgerufen. Die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments ist für uns Bürger von ebenso zentraler Bedeutung wie die Besetzung des Bürgermeister Amts.

Wir rufen daher auf, sich an beiden Wahlen zu beteiligen und, natürlich, die europäischen Liberalen zu stärken.

Für die FDP zieht Nicola Beer als Spitzenkandidatin in das europäische Rennen. Hessen wird auf der Liste durch Dr. Thorsten Lieb , Kreisverband Frankfurt vertreten. Hier gehts zur Liste der ersten 15 FDP Bewerber.

MZE, 18.02.19

Aktivierender Sozialstaat

Sozialer Ausgleich ist richtig.  Wir benötigen einen „aktivierenden Sozialstaat“. Nicht einen, der Bürger zu Almosenabhängigen macht.

Sozialpolitik: Für einen aktivierenden Sozialstaat

Die SPD hat ein neues Sozialstaatskonzept beschlossen, das vor allem die Seele der eigenen Partei streicheln soll. Von den Freien Demokraten kommt harsche Kritik: „Anstatt neue milliardenschwere Wahlkampfgeschenke mit dem Gartenschlauch zu verteilen, sollte die SPD darüber nachdenken, wie wir zielgenauer gegen Altersarmut vorgehen können“, sagt FDP-Chef Christian Lindner. „Die Sozialdemokraten schlagen mehr vom Falschen vor: Mehr Umverteilung, mehr Bürokratie und mehr Regulierung“, kritisiert FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer und fordert einen Kurswechsel: „Wer sich anstrengt, muss mehr haben.“ Die Freien Demokraten schlagen bei Grundsicherung und Rente Konzepte vor, mit denen sich Leistung lohnt.

Quelle: Liberale.de

Arbeiten von Zuhause

Auch das gehört zu einem modernen Wohn- und Verkehrskonzept: Die Arbeit von zu Hause unterstützen und ermöglichen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der flexiblen Gestaltung des Arbeitsumfeldes den Rücken frei halten. Durch Abbau von bürokratischen Hindernissen und Arbeitsplatz- und Arbeitszeitregularien aus dem letzten Jahrtausend. Und nicht durch noch mehr Gesetze, wie andere das fordern