Archiv der Kategorie: Kultur und Vereine

Pfungstädter Vereinsförderung passt

Die neue Vereinsförderrichtline in Pfungstsadt passt

Die in der Stadtverordnetenversammlung am 26.10.2020 beschlossene Vereinsförderichtlinie für Pfungstädter Vereine passt.

Die Richtlinie wurden nach intensiver, jahrelanger Beratung der Stadtverwaltung mit den Pfungstädter Vereinen vom Magistrat vorgeschlagen, und, nach zähem und langwierigen Diskussionen in den Ausschüssen, mit einer entsprechenden Ergänzung der CDU mehrheitlich beschloßen (Beratungsergebnis: Einstimmig, 5 Enthaltungen (2UBP, 3FW)).

Die FDP Pfungstadt gratuliert, die Pfungstädter Vereine könne ihre Arbeit so auf eine solide Finanzierungsbasis aus öffentlichen Geldern aufbauen. Bemerkenswert aus Sicht der FDP: Die Pfungstädter Vereine werden mit oben genanntem Beschluss von den wiederkehrenden Straßenbeiträgen entlastet.

Zu 6.5
Zur Erstattung der Straßenbeiträge müssen die Vereine die entsprechenden Bescheide
einreichen. Der zu zahlende Betrag wird dann durch Fördermittel, auf dem Wege der internen
Verrechnung, gezahlt. Eine Zahlung der Vereine entfällt somit.

https://sdnet.pfungstadt.de/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZT_l6vpeBDSwO6kjQJsInsLoGQsjAm5wf8r4Da0GH40x/Vereinsfoerderrichtlinien_2020_final.pdf

Das ist natürlich richtig so, fand und findet unsere Zustimmung. Aber es zeigt auch deutlich, wie wichtig es ist über die wiederkehrenden Straßenbeiträge in Pfungstadt zu diskutieren. Das die Mehrheit der Stadtverordneten zwar bereit ist den Vereinen die Beiträge zu erstatten, andererseits aber den Antrag der FDP auf Einsetzung einer Kommission zur Bewertung der Beiträge ablehnt, passt nicht zusammen.

Wir bleiben am Ball.

FDP-P 06. November 2020

Pfungstadts kulturelles Erbe

Pressemitteilung der FDP Pfungstadt vom 07. September 2020

Das historische und kulturelle Erbe Pfungstadts besitzt für die FDP einen hohen Stellenwert. Wir begrüßen die zahlreichen Initiativen und Vereine, die dieses bewahren, präsentieren und erhalten. Die Traditions- und Kulturpflege in unserer Stadt muss uns auch Aufwendungen aus öffentlichen Geldern wert sein. Hierbei gilt aber immer der Grundsatz der FDP Pfungstadt des Festhaltens an der schwarzen Null im Haushalt und ein grundsätzliches „Nein“ zu zusätzlichen Bürgerbelastungen, Steuern und Abgaben.

Der Vorschlag, die Kirchmühle in städtische Hand zu überführen und zukünftig museal zu nutzen ist interessant, muss und sollte weiter diskutiert werden. Natürlich ist eine Kirchmühle auch in privater Hand als öffentliches Lokal genutzt, ein wichtiges Aushängeschild unserer Stadt, gerade im Hinblick auf den Hessentag. Wir regen an zu überprüfen, ob die Umwidmung, der Erhalt der Kirchmühle durch entsprechende Hessentagszuschüsse mit dem Haushalt Pfungstadts vereinbar ist.

-> Pfungstädter Woche KW 37, Seite 8

FDP-P, 08. September 2020