Programm 2021 – Helle Köpfe

Helle Köpfe statt heller Nächte

vlnr: Theresa (9), Mathias (1), Andreas (4), Marc (3), Boris (2), Jürgen (6)

Wir Pfungstädter leben auf 4.300 Hektar Fläche, für die wir die Verantwortung tragen. Wir wollen es schön haben, dennoch der Natur ihren Platz und Tieren ihr Leben lassen.

Damit das geht, braucht es aber Grips und keine grüne Religion:

  • Lasst uns die Hälfte aller Straßenlaternen abschalten. Das gibt der Natur ihre dringend benötigte Nachtruhe zurück – und spart auch noch Geld. Wenn das klappt, können wir über intelligente Beleuchtung nachdenken, die sich z.B. nur einschaltet, wenn sie gebraucht wird.
  • Lasst uns 1.000 Bäume pflanzen– in der Kernstadt und den Stadtteilen. Das wird wunderschön!
  • Autobahnen und Eisenbahn machen genug Lärm. Unseren eigenen sollten wir so klein wie möglich halten z.B. mit Tempo 30 wo immer es geht. Ob man in 4,3 oder 5,2 Minuten durch Pfungstadt durch ist, spielt nun wirklich keine Rolle.
  • Lasst uns mal die neuen Miniwälder, auf Denglish tini forests, ausprobieren. Die können auf Tennisplatzgröße nicht nur eine Menge gute Luft produzieren, sondern auch eine erstaunliche Artenvielfalt beherbergen und eine Menge Wasser speichern.
  • Wir müssen unbedingt die „Schmuddelecken“ der Stadt dokumentieren und Schritt für Schritt beseitigen.
  • Vielleicht hätten unsere Flüchtlinge Spaß daran, uns dabei zu helfen? Reden wir mit ihnen.
  • Wir müssen unseren Wald wieder hinkriegen, klar. Mal sehen, welche Ideen die Förster haben.

Wir sollten ganz mutig ALLES ausprobieren, also:

Stärken Sie uns den Rücken, denn: An uns soll’s liegen